Alumni im Aquarium: Sebastian Held (M. Sc. Produktentwicklung)


Vortragsreihe Alumni im Aquarium:

Gestaltung, Weg ins Berufsleben, Arbeitsalltag

am Mittwoch, den 17.05.2017

ab 18:00Uhr in der Aula


Liebe Studierende, Mitarbeiter und Professoren,


wir laden Sie herzlich zum nächsten Gastvortrag ehemaliger

Studierender der HfG Schwäbisch Gmünd in der Reihe ‚Alumni im Aquarium‘ ein.


Sebastian Held hat Produktgestaltung B.A. an der HfG Schwäbisch Gmünd und Produktentwicklung (Master of Science) an der HS Pforzheim studiert. Er spricht über die Schnittstellen der Gestaltung und die Rolle des Gestalters im Entwicklungsumfeld.


„Die Profession des Designs bietet aufgrund seiner breiten, nutzerorientierten Auslegung beste Möglichkeiten, um verschiedene Fachgebiete miteinander zu verknüpfen und als Schnittstelle zwischen diesen zu fungieren.


Vor allem aber ist das Design in einem Produktentwicklungsprozess die Stimme des Nutzers und somit die Grundlage dafür, dass Menschen in der Interaktion mit Produkten zufrieden und glücklich sind. Diese Rolle ist es, die den Designer in einem Produktentwicklungsprozess unverzichtbar macht. Der Designer nimmt so neben der Rolle des „Spezialisten“ auch immer öfter die Rolle eines „Generalisten“ ein.


Damit diese Schnittstellen – allen voran die zum Nutzer – bestens ausgefüllt, bespielt und interpretiert werden können, müssen formale Regeln und inhaltliches Wissen der „Funktionen und Prozesse“ des Menschen beim Designer präsent sein. Diese haben wissenschaftliche Grundlagen aus verschiedensten Bereichen der Psychologie, der Soziologie und den Kulturwissenschaften sowie der Semantik und Semiotik.


Werden diese wissenschaftlichen Grundlagen in den Kontext der Gestaltung und des dahinterstehenden Produktentwicklungsprozesses gebracht, ergibt sich eine neue Rolle des Designers als vermittelnde und entscheidungstreffende Instanz in diesem Prozess.“


9 Ansichten