Stephan Henrich

Stephan Henrich arbeitet an der Schnittstelle von Architektur, Narration, Design und Robotik. Seit 2011 führt er sein Büro Stephan Henrich - Robotikdesign und Architektur inStuttgart.

Nach einem Architekturstudium an der Universität Stuttgart (Diplom 2007)

und der Ecole d´Architecture de Paris Belleville arbeitete er in verschiedenen Architektur- und Ingenieurbüros, darunter Schlaich Bergermann und Partner, und Knippers Helbig Advanced Engineering, Stuttgart, Jürgen Mayer H, Berlin und R&Sie(n) Architects, Paris.

Mit R&Sie(n) Architectes, Paris wirkte er als Assoziierter in zahlreichen Projekten, die u.A. auf der Venice Architecture Biennale (2008, 2010), dem Musée des Arts Moderns, MAM/Paris, im LeLaboratoire, Paris, dem

Tinguely Museum, Basel und Kunsthaus Graz gezeigt wurden.

Er leitete das Robotic Handwriting Projekt für den Film “Marilyn” des Pariser Künstlers Philippe Parreno und realisierte im dem Festo Bionic Learning Network den robotische Fertigungsverfahren „3D Cocooner“.

 

Stephan Henrich war Visiting Associate-Professor an der USC in Los Angeles. Er lehrte an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, ausserdem an der U-Penn in Philadelphia, der Cornell University, NY und der Architectural Association London (Summer School), war zuletzt Gastprofessor an der Uni Innsbruck 2014/15 und lehrt aktuell Textildesign an der ABK Stuttgart.

2010 und 2011 war Henrich Fellow an der Akademie Solitude in Stuttgart.

Er hielt u.A. Vorträge an der AdbK Nürnberg, der École nationale supérieure d’architecture Paris-Malaquais, der Städelschule, Frankfurt und der University of Pennsilvania, Philadelphia und auf der Solidthinking Converge Europe 2017 in Essen, der ATC Paris 2018 und an der Yale University. 

 

Aktuell befasst sich Henrich mit der Entwicklung mehrerer additiv, generativer Fertigungsverfahren als Gestaltungswerkzeuge in Architektur und Design und mit dem Design einer Linie robotischer Möbel.