Das Aquarium ist ein Lehr– und Lernlabor für Design Research und Prototyping an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Das Labor kann von den Studierenden vielfältig genutzt werden:

Raum für Experimente

Studierende können das Aquarium und seine Ausstattung im Rahmen von Semesterprojekten oder Abschluss-arbeiten nutzen, um Versuche oder Workshops durchzuführen.

Moderne Ausstattung

Materialien und Geräte können von den Studierenden für Projekte genutzt werden. Bei Bedarf steht die Laborleitung als Ansprechpartner zur Verfügung

Sprechstunde

Bei Bedarf steht die Laborleitung beratend zur Verfügung, z.B.:

Wie die Beratung z.B. aussehen kann

• Methoden zur Nutzerforschung
• Prototyping Unterstützung
• Arduino für Produktgestalter
• Biofeedback Sensoren
• Angebot 3D Druck
• Surface Modelling (Autodesk Alias)
• Holztechnik, Holz– & Möbelbau
• Eyetracking Versuchsaufbau

Das Aquarium als Dienstleister für Studierende und Lehrende

Das Projekt „Method and Research Learning Lab“ (MRLL) fördert methodenbasiertes inter- und transdisziplinäres Lernen in der Designausbildung. Ziel ist es, Aktivitäten im Sinne des forschenden Lernens über alle Studiengänge der HfG hinweg zu unterstützen und zu fördern. Dazu entwickelt und koordiniert das MRLL ein Lehrangebot und begleitet es wissenschaftlich als „Dienstleister“ für Studierende und Lehrende. 

Zusätzliches Lehrangebot

Das Aquarium bietet regelmäßig Workshops mit internen und externen Dozenten an, welche das Curriculum der HfG Schwäbisch Gmünd mit freiwilligen Lehrangeboten anreichern.

Vorträge und Austausch

das Method & Research Learning Lab organisiert eine Vortragsreihe ehemaliger Studierender der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch GmündDie Vortragsreihe soll sichtbar machen, welche Perspektiven Absolventen der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd nach Abschluß ihres jeweiligen Studiums haben.

Transferleistungen

Das MRLL versteht sich außerdem als Schnittstelle für den Transfer zwischen hochschulinternen Forschungsaktivitäten und der Industrie und anderen Forschungsinstitutionen und Hochschulen. Der Transfer in beide Richtungen ist erwünscht, sodass einerseits relevante Fragestellungen aus Unternehmen oder Institutionen an Studierende der HfG Schwäbisch Gmünd gehen, andererseits die externen Partner vom breiten Kompetenzspektrum der interdisziplinären Teams profitieren.